Contents

Schutzoptionen



Diese Gruppe erlaubt weitere Einstellungen, wie der Schutz aussehen soll.  
Sie können das Programm einfach schützen durch Verschlüsselung weniger Bytes im Programmeinsprungspunkt oder Mithilfe verketteter Verschlüsselung und 'Virtual Machine Technology'  einen sehr starken Schutz erreichen. 
Hier die Beschreibung der einzelnen Optionen.



  • Erase packer signature


Diese Option macht Sinn, wenn Sie  EXE Dateien  'Dritter'  schützen möchten. Beachten Sie, das ein eventueller Selbstschutz des Programmes (Programm prüft sich selber auf Veränderung) nach dem Vorgang einen Fehler melden kann. Durch diese Schutzoption werden Programmsignaturen modifiziert und sind für Hacker nicht mehr zu erkennen.

  • Encrypt original entry point


Verschlüsselt mehrer Bytes der Einsprungsmarke im Programm, der ursprüngliche Einsprungspunkt ist nicht mehr erkennbar.

  • Encrypt code section


Verschlüsselt die Codesektionen, so das Hacker diese nicht mehr analysieren können. Ein so verschlüsselter Code ermöglich es nicht mehr, eine korrekte Deassemblierung durchzuführen.

  • Use Virtual Machine


Diese Option funktioniert nur in Verbindung mit der Option Stolen Bytes Protection. Der Grundgedanke ist, das Teile vom Programmcode hinter dem Programmeinsprung (10 bis 500 Bytes je nach internen Programmbefehlen) als methamorphische Instruktionen gespeichert werden. Der so gespeicherte Code kann nur noch vom internen VM Interpreter gelesen werden. Dieser Interpreter wird im geschützten Programm fest implementiert und arbeitet in Echtzeit die Verschlüsselten Befehle ab. Das Erkennen der Programmstrukturen durch Cracker wird enorm erschwert.

  • Use anti-tracing engine


Diese Funktion erlaubt keine Tracen des Programmes durch Cracker/Hacker. Eine Menge von Schutzmechanismen gegen 'Tracen' wurden implementiert (Unter 'Tracing' versteht man das schrittweise Debuggen von Programmcode, während das Programm ausgeführt wird). 

  • Use VB/RTTI obfuscator


Diese Option aktiviert eine starke Unkenntlichmachung der Codestrukturen bei Anwendungen, die unter Delphi/C++ und Visual Basic 6.0 erstellt wurden. Das Erkennen von Strukturen wie z.B. Formen, Objekten, internen Sprungen oder Programmdeklarationen wird dann erheblich erschwert.