Contents

Code Protection



DotFix NiceProtect unterstützt das Morphing und weitere virtuelle Schutzarten, die der Benutzer auswählen kann. Um diese Möglichkeit während des Compilierens anzuwenden, wird eine sogenannte MAP-Datei benötigt. In dieser Datei werden spezifische Programmbezüge, Funktionsaufrufe sowie Adressräume hinterlegt, die der Compiler später auswertet. 

Um an die einzelnen Funktionen der MAP-Datei zu gelangen, benutzen Sie bitte die Virtualize Schaltfläche.

Markieren Sie nun die zu schützenden Funktionen.



Beachten Sie, das ein normaler Mausklick die jeweilige Funktion markiert, ein Doppelklick öffnet hingegen das Fenster des
Disassembler.



DotFix NiceProtect besitzt auch eine einmalige Möglichkeit - Sie können nicht nur mit dem Disassembler den originalen Quellcode anzeigen lassen; zusätzlich haben Sie auch die Möglichkeit, den Quellcode nach dem Morphen und Virtualisieren anzeigen zu lassen. Klicken Sie dazu auf die Virtualized Option im Disassembler.



Beachten Sie, das bei jedem Wechsel (klicken) zwischen Originalem Quellcode und des Virtuellen Code der geschützte Quellcode neu berechnet wird. Aus diesem Grund wird sich dann auch jedesmal der angezeigte 'Virtualized' Code ändern.
Dies ist normal und zeigt Ihnen, das DotFix NiceProtect den Code immer wieder individuell neu berechnet und Hackern das Entschlüsseln dadurch enorm erschwert wird.



Die Funktion  ' virtualization '  ist sehr nützlich und wirkungsvoll, um ein Programm gegen ein Dekompilieren zu schützen.  
Für Delphi Programmierer wird besonders empfohlen, VCL Funktionen damit zu schützen, da diese sich direkt in der compilierten EXE Datei befinden und Decompiler diese Funktionen zum Entschlüsseln nutzen können.